Home  |  Newsarchiv  |  Imbiss live  |  Galerie  |  Catering  |  Links  |  Gästebuch  |  Kontakt

Imbiss live

Das Curry 54 ...

„Döner war gestern, Curry ist heute„ - das ist das Motto des „Curry 54„ in Magdeburg. Frontmann ist Olaf Bernhardt (44), selbsternannter „Dönerjäger„ und Gastronom aus Leidenschaft. Im Juli 2007 öffnete das „Curry 54„ seine Pforten, und seitdem bringt Olaf mit viel Witz und Charme Currywurst und Pommes an den Mann. Die Pommes sind frisch, die Soßen selbst gemacht, die Wurst nach eigener Rezeptur hergestellt. Und ganz wichtig: Es gibt die guten alten Ostbrötchen zur Currywurst. Die haben in Magdeburg schon Kultstatus erreicht.

Die Gäste rennen Olaf Bernhardt förmlich die Bude ein. „Curry 54„ hat innen ca. 20 und außen ca. 30 Steh- und Sitzplätze. Der Imbiss ist täglich von 11.00 Uhr bis 2.00 Uhr geöffnet - freitags und samstags sogar open end ... Bis zu zweimal täglich wird frische Ware gebracht, die Lieferanten stehen außerdem immer auf Abruf bereit.

... ist die „Super-Imbissbude 2008„

Im April ist „Curry 54„ in der kabel eins-Sendung „Abenteuer Leben - täglich Wissen„ von den Zuschauern unter elf Konkurrenten zur „Super-Imbissbude 2008„ gewählt geworden. Von Moderator Christian Mürau bekam Olaf Bernhardt den Siegerpokal, die „Goldene Currywurst„, überreicht.

Der Frontmann: Olaf Bernhardt

Olaf Bernhardt (44) ist gebürtiger Magdeburger und ausgebildeter Meister für Großgaststätten, außerdem gelernter Koch und Kellner. Er hat bereits zahlreiche Restaurants geführt, darunter auch in der gehobenen Gastronomie. Auf der Suche nach etwas Unkompliziertem, Unaufwändigem entstand die Idee zur Currywurst-Bude.

Ein Geschäftskonzept habe er nicht, untertreibt der Gastronom. Er tue das, was ihm „Spaß macht„. Und das ist enorm viel: Neben der Leitung und der Arbeit im Imbiss liefert er auch Caterings für wichtige Messen, Firmenfeiern, private Partys und andere Veranstaltungen in und um Magdeburg.

Olaf Bernhardt ist Vater eines 19 Jahre alten Sohnes und einer siebenjährigen Tochter. Er treibt täglich eine Stunde Sport (Tennis, Laufen, Hanteltraining) und liebt sportliche Kicks (Bungee, Rafting, Snowboard, Hai-Tauchen etc.).

Olafs Mutter Annemarie Bernhardt (67), pensionierte medizinische Direktorin, war mit ausschlaggebend für die Eröffnung der Imbissbude: Sie hatte keine Lust aufs Rentnerdasein und schlug vor: „Mach was Neues auf, damit ich was zu tun habe!„ Sie schuftet spaßeshalber - aber fast täglich - in der Curry-Küche. Als Tellerwäscher spannt sie oft auch ihre Pensionärsfreunde ein, die ebenfalls keine Lust haben, auf der faulen Haut zu liegen.

Die Crew und die Stammgäste

Die wichtigsten Mitarbeiter hinter dem Tresen:



Heidi (25), immer freundlich zu den Gästen, kann richtig zupacken. Noch - denn sie ist im fünften Monat schwanger. Sven (38) ist gelernter Handwerker und der Mann fürs Grobe. Rainer (38) macht eine Umschulung zum Industrie-Mechatroniker und bessert mit dem Job in der Bude seine Kasse etwas auf. Thomas („Zwergi„) ist gelernter Schlosser und wird mit 21 Jahren in Kürze Papa. Christian (19) übernimmt neben seiner Ausbildung zum Bürokaufmann gern die Wochenendschichten.

Einige der Stammgäste vor dem Tresen:



Michael (51) ist ein guter alter Freund von Olaf und fast täglich im „Curry 54„. Der Profi-Fotograf kennt viele der Stammgäste, knüpft hier neue geschäftliche Kontakte oder vereinbart mit Kunden Aufträge für Shootings. Mario (44) hat in Magdeburg zwei Fitness-Studios und ist als der „Eieresser„ dafür bekannt, täglich zehn Eier im „Curry 54„ zu verdrücken - er braucht die Proteine ... Olafs gute Bekannte, Kripo-Beamtin Andrea (33), hat ls Stammgast sogar einige der geheimen Currywurstsoßen-Rezepte mitkreiert.

Die Technik

Die Pommes-Bude ist innen und außen mit einer Vielzahl hochmoderner Kamerasysteme ausgestattet, die es erlauben, hautnah bei den Menschen vor Ort zu sein: Jede kleinste Handbewegung, jedes Augenzwinkern, jedes Detail wird erfasst. Der Ton wird über zahlreiche Mikrofone am Tresen, an den Tischen und unter der Decke eingefangen. Das gesamte Geschehen in der Imbiss-Bude wird direkt ins Internet übertragen und ohne Pause aufgezeichnet. In der Regie in München laufen alle Kamerabilder parallel zusammen. Hier werden die Aufnahmen geschnitten und weiter verarbeitet, so dass am Folgetag die schönsten Geschichten aus der Pommes-Bude ausgestrahlt werden können. Außerdem wird bei „Abenteuer Alltag – Imbiss live„ täglich mehrere Minuten lang live in die Bude geschaltet, um das aktuelle Geschehen im „Curry 54„ zu verfolgen.

Die Idee ...

... zu Konzept und Technik für „Abenteuer Alltag - Imbiss live„ entwickelte und realisiert die earth television network GmbH, ein Unternehmen der Telcast Media Group, im Auftrag von kabel eins.

Aktuelles

Gesucht: die beste Currywurst im Land


Bei der stern-Aktion Lokalpatrioten wird die beste Wurstbude im Land gesucht. Nehmt teil, stimmt für uns und gewinnt tolle Preise!


+++

Wir sind für euch unterwegs und das fast rund um die Uhr!
Bitte habt Verständnis, dass wir hier nicht immer 100 prozentig auf dem Laufenden sind ;)


+++

Deaktivierung unseres facebook-Profil


Aufgrund der zahlreichen rechts- und linksgerichteten Kommentare haben wir uns dazu entschlossen unser facebook-Profil  vorerst zu deaktivieren.